WORKSHOP GEGEN RASSISMUS, SOZIALCHAUVINISMUS
UND RECHTSPOPULISMUS

Mit der Krise sind Rassismus und Sozialchauvinismus in den politischen Alltag zurückgekehrt. Unter Druck geraten vor allem Erwerbslose, prekär Beschäftigte und Menschen, denen eine “migrantische”, insbesonde­re “muslimische” Identität zugeschrieben wird. Doch auch der Rest der Gesellschaft wird aufgemischt. Die Hetze gegen vermeintliche “Sozialschmarotzer” und “Integrationsverweigerer” ist der Soundtrack einer umfassenden Verschärfung kapitalistischer Standortpolitik. So werden im Rahmen der “Integrationsdebatte” ganz allgemein gesteigerte Anforderungen kapitalistischer Verwertbarkeit durchgesetzt. Der nationale Wettbe­werbsstaat macht mobil, und alle müssen mitmachen.

28.5.2011, 10-20 Uhr, SFE im Mehringhof
(Gneisenaustr. 2a, U6/U7 Mehringdamm). Mehr Infos hier:

Und auch hier: Straßen aus Zucker #5 online!

Kennst Du das nicht auch…
willst abends mit ein paar Leuten einen Film schauen, davor wart Ihr noch ein bisschen Gras besorgen und weil Ihr ohne Ticket gefahren seid, gab‘s Stress bei der Kontrolle. Dann zu Hause angekommen entscheidet Ihr Euch nach ewigem Hin und Her schließlich für den neuesten „Endzeit-unabwendbare-Klimakatastrophe-die-Welt-geht-unter“-Blockbuster und beim Öffnen des Streams erscheint so ein Porno Pop-Up-Fenster – alle fangen wie immer an zu grinsen. Während der Film dann lädt, kommt die Diskussion auf, ob Ihr noch schnell zu McDonald‘s geht oder nicht doch selbst was kocht. True Story!
Wir haben uns in der fünften Ausgabe der „Straßen aus Zucker“ über die Schwierigkeiten Gedanken gemacht, in unserem beschädigten alltäglichen Leben politisch zu handeln: wie das mit Drogen ist, ob wir Pornos konsumieren, mit oder ohne Ticket fahren und öko oder unöko leben. Außerdem haben wir in dieser Ausgabe – die es dank Eures Supports auf eine Auflage von mittlerweile 60.000 Exemplare geschafft hat – mit Sila Sönmez bei Wein und Bier über das „Ghetto-Sex-Tagebuch“ gesprochen und nebenbei noch eine „rues de sucre“-Partytour geplant, die vielleicht auch in Deine Nähe kommt. Und als Gimmick gibt es dieses Mal einen Audiolith Download-Link for free, der auf Seite 14 zu finden ist.
High Five und viel Spaß beim Lesen!
Eure „Straßen aus Zucker“-Crew

Tag der Befreiung Neuköllns

Am 28. April wollen wir mit Euch den Tag der Befreiung Neuköllns (Berlin) durch die sowjetischen Truppen feiern und den vielen Millionen Menschen, die im Nationalsozialismus verfolgt und ermordet wurden gedenken.

Dazu finden verschiedene Veranstaltungen statt, unter anderem wird es eine antifaschistische Streetparade vom Rathaus Neukölln aus geben.

Mehr unter gibt es hier! Добро пожаловать!

Der rote Faden …

… von emanzipatorischer Kritik? Eine tolle Videoreihe, die den Versuch wagt, Herrschaft im gesellschaftlichen Zusammehang zu denken. Finden wir gut und wichtig! In den nächsten Wochen werden weiteren Teile der Reihe folgen: Unter anderen wird sich da mit Staat, Ideologie, Antisemitismus und Rassismus beschäftigt.

via herrschaftskritik.org

sweet dreams are made of…

Nach der Videopremiere Mitte Dezember in Berlin gibt es unseren Film „sweet dreams – straßen aus zucker statt kapitalismus“ nun endlich auch online – ein normaler Tag im Kapitalismus und ein Traum vom Kommunismus:

WO IST MEIN LAPTOP?!?

Hier kommt Wissen macht K! unplugged #3. Schon wieder ist der Laptop nicht dort, wo er sein sollte, sondern beim Bruder im Zimmer. Ein Streit ist vorprogrammiert. Der fragt sich hingegen, wieso labert meine Schwester ständig von Produktionsmitteln und was haben die mit ihrem Laptop zu tun?
Wieso auch im Kommunismus noch jede_r private Dinge besitzen kann, das aber auch kein Problem darstellt und was der Knackpunkt mit der Produktion im Kapitalismus ist, könnt ihr ihr euch hier anhören.

Privateigentum by communismesucre

Nochmal zur Erinnerung: Nummer Eins und Zwei, sowie alle folgenden Argumente gegen Argumente gegen den Kommunismus gibt es in unserem Audioarchiv zum Anhören.

Gegen das Grauen – Neue Seminare der NFJ

Das neue Seminarprogramm der Naturfreundejugend Berlin ist da. Über Stalinismus und Kritik am Antisemitsmus zu Seminaren zur Frage, wo sich das Politische in der Kunst befindet und PC-Sicherheit, mitmachen lohnt sich!

Alle Seminare sind so aufgebaut, dass sowohl Neueinsteiger*innen als auch Personen mit Vorkenntnissen weder gelangweilt, noch überfordert sein werden. Falls sich ein Seminar doch an eine bestimmte Zielgruppe richtet, dann findet ihr das in der Seminarbeschreibung. Alle Seminare finden in Berlin oder der näheren Umgebung statt.

Sabine Nuss zum Begriff des Eigentums [Diskurskombinat]

Interessanter Videobeitrag von leftvision:

Die Straßen aus Zucker#4 ist da!

Wer das liest…
liest die vierte Ausgabe der „Straßen aus Zucker“.
Momentchen mal. Wer, wie und warum diese Zeitung? Schon wieder?

Für Deutschlandfans aller Art war auch das Jahr 2010 so richtig Party: Erst kam unverhofft die Schlagersause mit Lena Meyer-L-Punkt, dann waren vier Wochen Fußballfete angesagt und jetzt im Oktober nimmt sich Germany erneut Zeit für sich und zelebriert „20 Jahre Deutsche Einheit“. Zwischendrin trumpfte der Streberstaat auf, die Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise durch Fleiß und Sparsamkeit super gemeistert zu haben.
Und wir so? Voll Spaßbremse! Schon in unserer ersten Ausgabe im Mai 2009 hatten wir kein bisschen Herzwärme für Deutschland übrig. Seitdem haben wir uns unter anderem damit befasst, was es mit Geschichtsschreibung und den Feierlichkeiten in Deutschland auf sich hat, haben uns mit Kapitalismus und dem Zusammenhang zwischen Playstation und „der Krise“ auseinandergesetzt und uns gefragt, was eigentlich Kommunismus heißen könnte. Bis Mai diesen Jahres hatten wir schon die dritte Ausgabe fertig. Und T-Shirts gibt‘s auch noch.

Und jetze: „Straßen aus Zucker“#4.
Eine Sonder- und Kooperationsausgabe zum „Tag der Deutschen Einheit“ 2010 und den offiziellen Feierlichkeiten in Bremen. Hier werden mit einem Bürger_innenfest die „20 Jahre Deutsche Einheit“ bejubelt. 20 Jahre: Selbst in dieser kurzen Zeitspanne wird durch die herrschende Geschichtsschreibung eine Menge übersehen. Wir nehmen die Zeremonien zum Anlass, zu sagen, warum Germany für uns kein Grund zum Schunkeln ist. Für die Sonderausgabe sitzen diesmal im Redaktionsteam neben den altbekannten Gruppen T.O.P. B3rlin und communisme sucré auch Gruppen von „Junge Linke gegen Kapital und Nation“ aus Berlin, Hannover, London und Bremen. Den Bezug zum Event in Bremen werdet ihr auch bei den Terminen feststellen. Junge Linke ist eine antinationale Organisation, deren Praxis in der Kritik der herrschenden Verhältnisse besteht, mit Texten auf junge-linke.org, Workshops, Vorträgen und Seminaren. Ihr könnt die gerne auch mal in Eure Region einladen. Außerdem gibt‘s jedes Jahr ein Antinationales Sommercamp, das nächstes Jahr nicht nur vom Ende Juli 2011 in Niedersachsen stattfinden soll, sondern auch im August 2011 als Kooperation das erste Mal im Süden der BRD. Für diese Ausgabe haben wir übrigens einige Bands und Musikprojekte gefragt, ob sie stolz auf Deutschland sind. Die Antworten gibt´s zwischen den Texten überall im Heft.

Viel Vergnügen,
Eure „Straßen aus Zucker“-Crew

Strassen aus Zucker#4

Nicht die schon wieder!

Eine Diskussion in der Schule. Mal wieder stehst du auf verlorenem Posten. DDR=Kommunismus schallt es durch das Klassenzimmer und auch sonst ist nicht gut Kirschen essen. Alle werfen dir vor, du würdest doch immer nur rummeckern und was dein doofer Kommunismus schon wieder soll, versteht auch niemand. Lass doch Krise mal Krise sein.
Die zweite Runde von Wissen macht K! unplugged ist da. Es geht um Realsozialismus und befreite Gesellschaft und was beide eben nicht gemeinsam haben.

Realsozialismus by communismesucre