Archiv der Kategorie 'Strassen aus Zucker'

Interview mit NEONSCHWARZ (Captain Gips / Johnny Mauser / Marie Curry)

NEONSCHWARZ heißt seit 2012 das gemeinsame Projekt der drei Hamburger_innen Marie Curry, Captain Gips und Johnny Mauser, die auch zuvor schon solo, zu zweit oder zu dritt unterwegs waren. Bereits 2010 landeten sie mit „On a journey“ zusammen einen Sommerhit, der zum YouTube-Blockbuster avancierte. Von Kiel bis Bern kennt das neonschwarze Dreigestirn wohl jedes autonome Jugendzentrum von innen, hat in Clubs, auf Fusion Hangars und als Vorband von Frittenbude für Begeisterung gesorgt.

Beim Hamburger Superlabel Audiolith haben die drei einen vertrauensvollen Patenonkel gefunden und sind dort in bester Gesellschaft von Bands wie Egotronic, Frittenbude und Supershirt. Bisher erschienen unter Audiolith-Flagge die Captain Gips Singles „Was ihr liebt“ und „Bettman“ sowie das Johnny Mauser Album „Die Sendung mit dem Mauser“ als Vinyl. Jetzt folgen die Doppelsingle „Heben ab / On a journey“ am 10.08.12 sowie die EP „Unter’m Asphalt der Strand“ am 17.08.12.
Anläßlich dieser Veröffentlichungen haben die „Straßen aus Zucker“ exklusiv für Euch ein Interview mit Neonschwarz geführt und das könnt ihr Euch nun hier reinziehen!

„des rues de sucre“– Releaseparty #7

Das antinationale Jugendmagazin „Straßen aus Zucker“ feiert am…

…16.Mai ab 23.59 Uhr im ://about blank (Markgrafendamm 24c, 10245 Berlin, S-Bhf Ostkreuz)

die Veröffentlichung der siebten Ausgabe und lädt ein zur kollektiven Himmelfahrt – mit dabei sind:

Rocko Garoni (zckr)
Virginia (Ostgut)
OneTake (Conne Island)
Lake People *live* (Musik Gewinnt Freunde / URSL)
Stanley Schmidt (Schmidtcast)
Robert Audien (Neubau Berlin)
Stephan Hill (vidab)

drds straßen aus zucker 16.5.2012

Während sich die neue Ausgabe mit den Veränderungsmöglichkeiten von Gesellschaft beschäftigt, wird in dieser Nacht zur seelischen Erbauung und Finanzierung der Druckkosten das Tanzbein geschwungen. Rocko Garoni, Lake People und Stanley Schmidt sorgen für erstklassige, eingehende House Musik. Ganz besonders freuen wir uns auch auf den Conne Island Booker OneTake, der dafür bekannt ist, Grenzen elektronischer Musik leichtfüßig zu übergehen. Und natürlich auf Virginia, zu der wir wahrscheinlich nicht mehr viel sagen müssen. Wer es ein wenig härter mag, darf sich von Robert Audien und dem tresorerfahrenen vidab-Labelgründer Stephan Hill durch alle Spielarten des Techno führen lassen.

Event bei RA und FB

Straßen aus Zucker Podcast

Boooom – Hier ist es, das erste Musikwerk, das den Straßen aus Zucker Podcast eröffnet. Das funkig bis deepe Houseset geht ca. eine Stunde und wurde aus purem Vinyl gegossen. Dessen Schöpfer, Robert Audien, ist ein Berliner House DJ und spielte für unsere „des rues de sucre“ Party am 13.01.2012 im ://about blank in Berlin.
Wir hoffen Euch an diesem Platz in regelmäßigen Abständen mit musikalischen Perlen befreundeter Musiker_innen beglücken zu dürfen.
Latest tracks by Straßen aus Zucker

„des rues de sucre“-Party 2012

Am 13.Januar steigt in Berlin die erste große „des rues de sucre“-Party 2012!

Nachdem 2011 ganz von Bewegungen aller Art beherrscht wurde, feiert die Straßen aus Zucker den Beginn ihres vierten Jahres im Sinne der Bewegung des Tanzbeins. Dazu gibt es Musik aus längst vergangenen Epochen, seltsames zum Träumen und natürlich: House und Techno.
Im Zweifel für die gute Laune und das nächste Blatt Propaganda.
Mit dabei sind: Dirk von Lowtzow (Tocotronic), Daniela La Luz (parallel, riot riot technique, moody heights), Kai & Schlomsen (kassette…bleistift…80er!), Robert Audien (Neubau Berlin), Kombiteller (dille*tanten), … resom (:// about blank) und Viperflo.

Los gehts um 23.59 Uhr im ://about blank (Markgrafendamm 24c, 10245 Berlin) am Ostkreuz.

Infos: facebook.com/strassenzucker

des rues de sucre 13.januar 2012

Straßen aus Zucker #6 online!

What the fuck!
Dass Papst Benedikt XVI, formerly known as Joseph Ratzinger aka der kleine Hitlerjunge, einen Besuch im September in Berlin, Freiburg und Erfurt plante, war uns Anlass genug eine Schwerpunktnummer zur Kritik der Religion zu machen. Sicher können sich noch viele von Euch an den Skandal erinnern, den der gute Ratze mit der Wiederaufnahme der Holocaustleugner von der erzreaktionären Pius-Bruderschaft in den katholischen Kirchenschoß ausgelöst hat – ganz zu schweigen von den immer wieder und wieder „auftauchenden“ Skandalen um sexuelle Gewalt in kirchlichen Einrichtungen und Kontexten. Wir haben uns dabei nicht auf die zwar wichtige aber nicht ausreichende Kritik an der menschenfeindlichen Geschlechter- und Sexualpolitik des Papstes und der katholischen Kirche in Bezug auf Frauenrechte, Homosexualität, HIV-Prävention oder Schwangerschaftsabbrüche beschränkt, die im linksliberalen Diskurs um den „Rottweiler Gottes“ und seinen Anhang den größten und oft auch einzige Raum einnimmt, sondern haben uns abseits dieser Skandalhascherei einerseits mit einer grundlegenden Religionskritik und andererseits mit einer Kritik der gängigen Religionskritiken beschäftigt. Letztere sind nämlich oft nicht viel besser, wenn sie einfach die Naturwissenschaften zur neuen Bibel erheben. Außerdem haben wir uns mal die üblichen Vorstellungen zur christlichen Kirche angeguckt und sie widerlegt. Abschließend zum Religions-Schwerpunkt gibt es ein kleines „How to…“, wie ihr aus dem Laden wieder rauskommt, wenn auch ihr, wie selbst einige hier in der Redaktion, hinterlistig als ganz ganz kleine Kinder getauft wurdet, nun offiziell „katholisch“ oder „protestantisch“ seid und z.B. entsprechende Steuern zahlen müsst.
Die anderen Texte in dieser Ausgabe bilden passend zur diesjährigen „…umsGanze!“-Kampagne „Gegen Integration und Ausgrenzung“ einen zweiten Schwerpunkt. Da gibt es zum einen den ultimativen „Integrationstest“, denn die rassistische Debatte um „die Integration der Ausländer“ hat nicht erst mit Sarrazin angefangen und geht auch ohne ihn weiter. Zum anderen gibt es neben dieser augenzwinkernden Intervention auch noch ernstere Texte die sich mit Kulturalisierung und Antiziganismus beschäftigen.
Im Interview waren wir diesmal mit Robert Stadlober, der irgendwo zwischen Kekswichsen und der Diskussion über brennende Luxusautos als Schauspieler und Linksradikaler bekannt geworden ist.
Last but not least eine gute Nachricht für alle, die unsere Aufkleber vermisst oder sich schon lange auf neue T-Shirt Motive gefreut haben: Beides gibt es nun dank audiolith.net und diraction.org wieder im Angebot!
Und nun viel Spaß mit der Ausgabe 666!

SaZ #6

Straßen aus Audiolith-Zucker

Als Gimmik für die aktuelle 5. Ausgabe der „Straßen aus Zucker“ gibt es diesmal einen Audiolith-Download-Link for free (zip-Datei). Danke an Audiolith!

1.Juni: „des rues de sucre“-Gala

Am Mittwoch gibt es ab 23.00 Uhr im ://about blank (Markgrafendamm 24c, Ostkreuz) eine große Gala um die fünfte Ausgabe der „Straßen aus Zucker“ angemessen zu feiern. Für musikalische Unterhaltung sorgen Dirk von Lowtzow (Tocotronic), Mary Velo (Ntrop/Coincidence), Toni Haupt (Telekollegen), tiA ([ _ ]), Thomalla (Krakatau), Mehrton&Einklang (KaKü) und Disko Dna (Delikat).

Diskutieren mit den Sugars
Und wir laden euch alle ein vor der Gala mit uns über die Straßen aus Zucker-Texte zu reden, streiten und zu lästern. Los geht’s ab 22.00 Uhr im gemütlichen ://about blank- Garten. Danach kann noch ein Bier getrunken, Pommes genascht und bei entspannter Musik die Zeit bis zur Partyeröffnung überbrückt werden.

Infos: strassenauszucker.blogsport.de

straßen aus zucker party

Und auch hier: Straßen aus Zucker #5 online!

Kennst Du das nicht auch…
willst abends mit ein paar Leuten einen Film schauen, davor wart Ihr noch ein bisschen Gras besorgen und weil Ihr ohne Ticket gefahren seid, gab‘s Stress bei der Kontrolle. Dann zu Hause angekommen entscheidet Ihr Euch nach ewigem Hin und Her schließlich für den neuesten „Endzeit-unabwendbare-Klimakatastrophe-die-Welt-geht-unter“-Blockbuster und beim Öffnen des Streams erscheint so ein Porno Pop-Up-Fenster – alle fangen wie immer an zu grinsen. Während der Film dann lädt, kommt die Diskussion auf, ob Ihr noch schnell zu McDonald‘s geht oder nicht doch selbst was kocht. True Story!
Wir haben uns in der fünften Ausgabe der „Straßen aus Zucker“ über die Schwierigkeiten Gedanken gemacht, in unserem beschädigten alltäglichen Leben politisch zu handeln: wie das mit Drogen ist, ob wir Pornos konsumieren, mit oder ohne Ticket fahren und öko oder unöko leben. Außerdem haben wir in dieser Ausgabe – die es dank Eures Supports auf eine Auflage von mittlerweile 60.000 Exemplare geschafft hat – mit Sila Sönmez bei Wein und Bier über das „Ghetto-Sex-Tagebuch“ gesprochen und nebenbei noch eine „rues de sucre“-Partytour geplant, die vielleicht auch in Deine Nähe kommt. Und als Gimmick gibt es dieses Mal einen Audiolith Download-Link for free, der auf Seite 14 zu finden ist.
High Five und viel Spaß beim Lesen!
Eure „Straßen aus Zucker“-Crew

sweet dreams are made of…

Nach der Videopremiere Mitte Dezember in Berlin gibt es unseren Film „sweet dreams – straßen aus zucker statt kapitalismus“ nun endlich auch online – ein normaler Tag im Kapitalismus und ein Traum vom Kommunismus:

WO IST MEIN LAPTOP?!?

Hier kommt Wissen macht K! unplugged #3. Schon wieder ist der Laptop nicht dort, wo er sein sollte, sondern beim Bruder im Zimmer. Ein Streit ist vorprogrammiert. Der fragt sich hingegen, wieso labert meine Schwester ständig von Produktionsmitteln und was haben die mit ihrem Laptop zu tun?
Wieso auch im Kommunismus noch jede_r private Dinge besitzen kann, das aber auch kein Problem darstellt und was der Knackpunkt mit der Produktion im Kapitalismus ist, könnt ihr ihr euch hier anhören.

Privateigentum by communismesucre

Nochmal zur Erinnerung: Nummer Eins und Zwei, sowie alle folgenden Argumente gegen Argumente gegen den Kommunismus gibt es in unserem Audioarchiv zum Anhören.